Klassische Weinsprüche, Teil 3



 
Foto: A. Kircher-Kannemann
Der Rhein,
Und wär's nur um den Wein,
Der Rhein soll deutsch verbleiben.
Georg Herwegh


Der Wein ist mein Vergnügen!
Ich wollt, das ganze Meer
Wär Wein und ich ein Walfisch,
Der schwömme drüber her.
Georg Weerth

Ein Leben wie im Paradies
Gewährt uns Vater Rhein;
Ich geb es zu, ein Kuss ist süß,
Doch süßer ist der Wein.
Ludwig Hölty

Die Erde wär' ein Jammertal
Voll Grillenfang und Gicht,
Wüch's uns zur Lindrung unsrer Qual
Der edle Rheinwein nicht.
Ludwig Hölty

 Ich geb es zu, ein Kuß ist süß,
doch süßer ist der Wein.
Ludwig Hölty

 
Foto: A. Kircher-Kannemann
Der Wein wirkt stärkend auf den Geisteszustand, den er vorfindet:
Er macht die Dummen dümmer,
die Klugen klüger.
Johann Paul Friedrich Richter

Im Wein birgt sich viel:
Spiel, Schwermut und Lust.
Georg Britting

Wohlauf! noch getrunken
Den funkelnden Wein!
Ade nun, ihr Lieben!
Geschieden muss sein.
Justinus Andreas Christian Kerner

Nach den Tränen stellt im Leben
sich auch das Lachen ein;
Tränen haben auch die Reben.
Aber trotz der Tränen geben sie den lust'gen, gold'nen Wein.
Justinus Kerner

Die besten Vergrößerungsgläser für die Freuden dieser Welt sind jene, aus denen man trinkt.
Joachim Ringelnatz

 Wer keinen Wein trinkt,
dem entgeht viel Genuß,
Wer aber den Wein falsch trinkt,
verdirbt sich und anderen den Genuß.
Joachim Ringelnatz

 
Foto: A. Kircher-Kannemann
Der ist nicht wert des Weines,
Der ihn wie Wasser trinkt.
Friedrich Martin von Bodenstedt

Er kennt mehr Genüsse als irgendein Mann, den ich je getroffen habe. Er denkt aus Sinnlichkeit. Zu einem alten Wein und einem neuen Gedanken könnte er nicht nein sagen.
Der Papst über Galileo Galilei in Bertolt Brechts 'Das Leben des Galilei', 12. Szene

Deutsche Frauen, deutsche Treue, deutscher Wein und deutscher Sang.
Sollen in der Welt behalten, ihren alten schönen Klang.
Uns zu edler Tat begeistern, unser ganzes Leben lang.
Deutsche Frauen, deutsche Treue, deutscher Wein und deutscher Sang.
2. Strophe des Deutschlandlieds, Hoffmann von Fallersleben

Berauscht euch!
Nur berauscht lässt sich dies Leben leben -
berauscht von Geist und Blut und Reben,
berauscht von Licht und Dunkelsein!
Sauft doch das Leben - das Leben selbst ist Wein!
Wolfgang Borchert
Man spricht vom vielen Trinken stets, doch nie vom vielen Durste.
Joseph Victor von Scheffel

Im Weine wie spiegelt die Welt sich so schön!
Wer fastet und klügelt, wird`s nimmer verstehn.
Drum Flaschen entsiegelt und Herzen entzügelt
und Geister beflügelt zu himmlischen Höhn!
Paul Heyse

Der Wein, der Wein ist Goldes wert,
er lindert alle Schmerzen;
er macht die Dummen oft gelehrt
und bessert böse Herzen.
Friedrich Ludwig Kunzen

O Flasche, voll vom Saft der rheinischen Traube,
du Schmuck der Welt!
Beglückt ist der, der in der Rosenlaube
im Arm dich hält.
Ewald Christian von Kleist

 
Foto: A. Kircher-Kannemann
Die Freundschaft, die der Wein gemacht, wirkt wie der Wein, nur eine Nacht.
Friedrich von Logau

Wer täglich in dem Weine schwimmt,
schwimmt bis er endlich Schiffbruch nimmt.
Friedrich von Logau

Der Wein ist unser noch, wenn ihn das Faß beschleußt;
Sein aber sind wir dann, wenn ihn der Mund geneußt.
Friedrich von Logau

Wer im Heerlager weintrunken befunden wird,
soll solang nur Wasser zu trinken bekommen,
bis er selber bekennt, er habe übel getan.
Karl der Große

Daß sich niemand unterfange, die Trauben mit den Füßen zu treten.
Karl der Große

Wer Wein trinkt, wird fröhlich.
Wer an Gott glaubt, wird selig.
Wer an Gott glaubt und den Wein, der wird fröhlich und selig sein.
Michael Gerharz

Der Traube süßes Sonnenblut, das Wunder glaubt und Wunder tut.
E. M. Arndt

Sorgen fliehen fort wie Diebe,
und wie Helden glühn die Triebe
durch den Wein.
E. M. Arndt

 
Foto: A. Kircher-Kannemann
Das Essen, nicht das Trinken, bracht uns ums Paradies.
W. Müller

Guter Wein lehrt gut Latein.
W. Müller

Schon mancher ist versunken,
noch keiner ist ertrunken
in einem Becher Wein.
W. Müller

Das ist dem Weine ja zu eigen:
Was tief in unsers Herzens Grund verborgen liegt, das macht er kund.
Kugler

Hier im irdschen Jammertal
wär´ doch nichts als Plack und Qual,
trüg´ der Stock nicht Trauben.
aus dem Freischütz

Der Wein ist der Sohn der Erde und Sonne,
aber auch die Arbeit eines Geburtshelfers weiß er zu vollbringen.
Claudel


Wein ist Denken und Tun,
Wein ist Wachstum und Wohlstand,
Wein ist Sorge und Genuß des Menschen.
Binding

Rotwein ist für alte Knaben
eine von den besten Gaben.
Wilhelm Busch

Wer als Wein- und Weiberhasser
jedermann im Wege steht,
der esse Brot und trinke Wasser
bis er daran zugrunde geht.
Wilhelm Busch

Der Wein ist ein vortrefflich Ding.
Die Weiber achten's leider zu gering.
Und haben's nicht bedacht.
Er stärket den Mut,
bewegt das Herz in frischer Glut.
Er stärket den Mut,
bewegt das Herz
bei Tage und bei Nacht!.
Wilhelm Busch

Eine Weinkarte,
wenn mit Phantasie gelesen,
ist fast so schön,
wie wirklich voll gewesen.
Carl Zuckmayer
 
Foto: A. Kircher-Kannemann

Kommentare