Wein und Kultur



Wein und Kultur sind zwei Begriffe, die untrennbar miteinander verbunden sind. Die größten Kulturlandschaften Europas wurden maßgeblich vom Weinbau geprägt, so vor allem das Obere Mittelrheintal, das heute UNESCO-Welterbestätte ist oder auch, desgleichen, das Loire-Tal in Frankreich. 
Bacharach, Foto: Anja Kircher-Kannemann


Und wenn man sich dann noch das Buch der Bücher - die Bibel - anschaut, so wird an über 200 Stellen der Wein erwähnt; Gottesdienste und Messen sind bis heute ohne Wein nicht vorstellbar und somit ist ein Wein ein essentieller Bestandteil der christlichen Religion, der Kultur, die sie hervorgebracht hat und ihres Ritus.

Aber auch die Architektur wurde in Europa allerorten durch den Wein geprägt: Reist man etwa durch das Weinanbaugebiet Rheinhessen, so findet man kuriose runde kleine Häuschen, die als Trullo (Mehrzahl „Trulli“) bezeichnet werden, sie dienten den Winzern als Schutzhütten und werden dort auch als „Wingertsheisje“ bezeichnet. Ähnliche Hütten, die den Winzern als Schutzhäuser dienten finden sich im Übrigen auch in Frankreich, nur ihre Form variiert von Ort zu Ort, von Region zu Region und von Land zu Land.

Porträt Goethes von Joseph Karl Stieler [Public domain], via Wikimedia Commons  

Und schaut man sich die Literaturgeschichte an, so wird schnell deutlich, dass kaum ein Dichter, Denker oder Philosoph sich nicht mit dem Thema Wein beschäftigt hat. Als prominentestes Beispiel kann hier wohl der gute alte Johann Wolfgang von Goethe herhalten, dessen Hang zum Wein Legende ist.

Viele Veranstaltungen und Programme beschäftigen sich inzwischen damit nicht nur den Weinfreunden diese Verbindung von Kultur und Wein näher zu bringen: So gibt es etwa in Rheinland-Pfalz, dem deutschen Bundesland mit den meisten Weinanbaugebieten, inzwischen eigene Kultur- und Weinbotschafter, auch Winzer widmen sich dem Thema und vermitteln Ihren Kunden die Kultur und Geschichte ihrer Heimat etwa bei Weinbergsführungen. 

Auch das Deutsche Weininstitut (DWI) misst der „Weinkultur“ einen hohen Stellenwert zu und informiert in nicht weniger als 52 einzelnen Artikeln über Orte der deutschen „Weinkultur“, wie den Weinumschlagplatz Bacharach, die Jugendstilstadt Traben-Trarbach, das Würzburger Juliusspital mit der ersten bildlichen Darstellung eines fränkischen Bocksbeutels oder auch die Klöster Eberbach und Lorsch oder die Klosterruine Disibodenberg. 

Türme des Klosters der Heiligen Hildegard, Foto: Anja Kircher-Kannemann

Fragt man die gute alte Suchmaschine Google, dann wirft sie zum Suchbegriff „Weinkultur“ mehr als 400.000 Treffer aus. In der Liste dieser Treffer finden sich neben dem schon genannten DWI zahlreiche Weingüter, Weinorte, die ihre Kulturgeschichte darstellen, wie etwa die alte Römerstadt Trier und natürlich auch zahlreiche Touristiker.

Selbst die Spezialsuche „Weinkultur“ bei Google-Books ergibt mehr als 12.000 Treffer und die endgültige Erkenntnis, dass die Themen „Wein“ und „Kultur“ untrennbar miteinander verbunden sind.

Anlass genug sich auf dem Blog „Weingeschichte-n“ auch mit der Weinkultur zu beschäftigen und schöne, lustige, interessante, verkannte und bekannte und vielleicht auch skurrile Themen und Facetten aus den Bereichen Wein und Kultur zu beleuchten.

Kommentare